Logo der Universität Wien

Willkommen auf der Informationsplattform zu Diversität an der Universität Wien!

Hier erfahren Studierende, MitarbeiterInnen und weitere im Universitätskontext Tätige und Interessierte Wissenswertes zum Thema Diversität an der Universität Wien. Seit dem Relaunch der Plattform im Jahr 2014 werden die Inhalte der Seite von der Abteilung Gleichstellung und Diversität betreut und laufend aktualisiert.

©Universität Wien

Grundgedanke

Vielfalt bereichert das Zusammenleben durch die Eröffnung alternativer Wahrnehmungs-, Denk- und Handlungsansätze. Die Wahrnehmung, Anerkennung und Nutzung von Vielfalt sind daher zentrale Grundwerte der Universität Wien.

Alle Angehörigen der Universität Wien - Studierende, MitarbeiterInnen, BesucherInnen und an der Universität Interessierte - tragen in ihrer Individualität zu einer vielfältigen Hochschulkultur bei.

Definition von Diversität

Die Universität Wien folgt einem sehr offenen und breiten Begriff von Diversität und betrachtet die Vielfalt ihrer Angehörigen als Potenzial:

"Die Kernidee des Diversity-Diskurses lässt sich als Anerkennung der menschlichen Vielfalt und Pluralisierung von Lebensformen in ihren individuellen, sozialen und politischen Dimensionen fassen. Diversity-Ansätze wenden sich von jenen ab, die Differenz als Problem definieren, das es zu beheben gilt. Differenzen werden hier im Gegenteil als förderungswürdige Bereicherung beschrieben (Rosenstreich 2011: 232)."

"Diversity steht für gesellschaftliche Pluralität, für die Heterogenität und Unterschiedlichkeit von Lebenslagen und Lebensentwürfen, die in Gesellschaften der Spätmoderne charakteristisch sind. Als ursächlich für diese Entwicklung gilt nicht nur die Diversifizierung von sozialen Lagen, sondern die zunehmende Bedeutung globalisierter Mobilität (Eggers 2011: 256)."

Diversität im Hochschulkontext

"Universitäten sind in der Wissensgesellschaft für die Weiterentwicklung des Landes in gesellschaftlicher, wirtschaftlicher und kultureller Hinsicht von großer Bedeutung. Für die Universität Wien als die bei weitem größte und fachlich breiteste Universität Österreichs gilt dies in besonderer Weise (Entwicklungsplan 2020: 5)".

Vor dem Hintergrund der gesellschaftlichen und kulturellen Verantwortung grenzt sich die Universität Wien von rein marktwirtschaftlichen und profitorientierten Diversitätsansätzen ab. Chancengleichheit, Antidiskriminierung, Gleichstellung und Gleichbehandlung bilden die Grundsäulen ihres Diversitätsverständnisses.

Chancengleichheit

Schemata der Wahrnehmung und Wertung geben einerseits Sicherheit, indem sie unseren Zugang zur Welt in (einer) Ordnung halten. Sie können jedoch auch die Ursache von Diskriminierung sein, wenn sie allzu starr gestaltet sind. Chancengleichheit und der Zugang zu Ressourcen wie Wissen, Geld oder Entscheidungsmacht kann Personen oder Personengruppen verwehrt bleiben, auf denen ein negatives, unveränderliches Bild lastet.

Kreativität und Innovation entstehen aus Vielfalt

Die unterschiedlichen biographischen, sozialen und kulturellen Erfahrungshintergründe der Studierenden und MitarbeiterInnen der Universität Wien bereichern nicht nur Forschung und Lehre, sondern auch das alltägliche zwischenmenschliche Zusammenleben. Kreativität und Innovation entstehen aus Vielfalt, sie bieten Entwicklungschancen, denen auf allen Ebenen größte Bedeutung beigemessen wird. So gilt der Auftrag einer Bildungsinstitution der Bereitstellung vielfältiger Lehr- und Lernmöglichkeiten. Diese Möglichkeiten sollen nicht nur den Studierenden, sondern auch den MitarbeiterInnen eröffnet werden.

 

Quellenangaben:

Eggers, Maisha-Maureen (2011): Diversity/Diversität in: Susan Arndt & Nadja Ofuatey-Alazard (Hg.): Wie Rassismus aus Wörtern spricht. (K)Erben des Kolonialismus im Wissensarchiv deutsche Sprache. Ein kritisches Nachschlagewerk. Münster: Unrast Verlag.

Rosenstreich, Gabriele Dina (2011): Antidiskriminierung und/als/trotz...Diversity Training. In: María do Mar Castro Varela/Nikita Dhawan (Hg.), Soziale (Un)Gerechtigkeit. Kritische Perspektiven auf Diversity, Intersektionalität und Antidiskriminierung. Münster, Wien: Lit-Verlag.

Universität Wien (2015): Entwicklungsplan Universität Wien 2020. Wien.

Universität Wien
Universitätsring 1
1010 Wien



Universität Wien | Universitätsring 1 | 1010 Wien | T +43-1-4277-0